Historischer Hintergrund

Warum die Royals aus Hannover kamen

Kurfürstin Sophie von Hannover ist so etwas wie die "Mutter" der Personalunion: Die Gattin von Ernst August, Herzog zu Braunschweig und Lüneburg, war 1701 als letzte noch lebende protestantische Enkelin des Stuartkönigs Jakob I. vom britischen Parlament zur designierten Thronfolgerin ernannt worden (Act of Settlement).

Nach ihrem Tod am 8. Juni 1714 übertrug sich ihr Erbanspruch auf ihren Sohn Georg Ludwig, der wenige Wochen später nach dem Ableben der Königin Anne als Georg I. den englischen Thron bestieg. 

Mit der Krönung des hannoverschen Kurfürsten zum König von Großbritannien am 20. Oktober 1714 in Westminster Abbey wurde die Personalunion rechtskräftig, die nachfolgend auf Georgs rechtmäßige Erben, die Könige Georg II.Georg III.Georg IV. und Wilhelm IV. überging. 

Das britische Königreich und das Kurfürstentum Hannover blieben 123 Jahre lang bis zum Ende der Personalunion staatsrechtlich voneinander getrennt und waren nur in der Person des Monarchen verbunden. 

Erst mit dem Regierungsantritt Königin Viktorias in Großbritannien im Jahr 1837 wurde die Personalunion aufgelöst, da die Erbfolgeregeln in Hannover eine weibliche Thronfolge nicht vorsahen. 

Überblick über die Royals, die aus Hannover kamen 


Folgen Sie uns